Ecolog veranstaltet Diskussion über verantwortungsvolle Geschäftspraktiken in Tetovo

Ecolog International veranstaltete in seiner Niederlassung in Tetovo, Mazedonien, eine Diskussionsrunde mit renommierten Teilnehmern zum Thema verantwortungsvolle Geschäftspraktiken und Umweltschutz.

Die Veranstaltung mit dem Titel „Responsible Business – Climate Action“, die von der deutschen Botschaft und der örtlichen Umweltschutzorganisation Eko-svest organisiert wurde, brachte eine Vielzahl von Delegierten aus der Politik, aus dem dritten Sektor und dem Privatsektor zusammen, die darüber diskutierten, welche Rolle Unternehmen beim Umweltschutz spielen können und sollten.

Zu den Rednern zählten der deutsche Botschafter in Mazedonien, Thomas Gerberich, der Bürgermeister von Tetovo, Teuta Arifi, sowie der stellvertretende Umweltminister, Jani Makraduli. Darüber hinaus hörten die Delegierten Vorträge von Vertretern der Organisation Eko-svest, die „City Tree“, das örtliche Projekt zur Bekämpfung der Luftverschmutzung, ins Leben gerufen hatte. Dabei handelt es sich um eine grüne Werbetafel, die so konzipiert wurde, dass sie die von Autos ausgestoßenen Schadstoffe aus der Luft filtern kann.

Darauf folgte eine offene Diskussion, in der Stimmen aus der Politik, aus dem Umweltbereich und von Unternehmen zu Wort kamen.

Ein Ecolog-Sprecher sagte:

“Es war uns eine Freude, die heutige Veranstaltung zu unterstützen, denn wir wissen, welch wichtige Rolle Unternehmen beim Schutz der Umwelt für die örtliche Bevölkerung spielen können.“

„Aus unserer Beteiligung an Umweltschutzprojekten, sowohl in Mazedonien als auch im Ausland, wissen wir, dass durch die Kooperation zwischen verschiedenen Sektoren die interessantesten Debatten entstehen und die besten Ergebnisse erzielt werden können.“