Ecolog baut seine Social-Responsibility-Partnerschaften in der Zentralafrikanischen Republik aus

Dank einer neu besiegelten Partnerschaft zwischen Ecolog und der Universität Bangui in der Zentralafrikanischen Republik (ZAR) stehen rund 1.000 Studierenden jetzt zusätzliche Ressourcen zur Verfügung. Ecolog setzt mit der Entwicklung von stabilen Social-Responsibility-Programmen sein Engagement für die Gemeinden fort, in denen das Unternehmen aktiv ist. Die Entscheidung für die Ausstattung eines modernen Computerlabors auf dem Campus der Universität Bangui war das Ergebnis monatelanger Gespräche zwischen Ecolog und der Hochschule über mögliche Initiativen des Unternehmens. Die Ausrüstung wurde im Beisein von Bildungsminister Jean Jaeques Sansze, Universitätsrektor Jean Laurent Syssa Magale und Vertretern von Ecolog International übergeben.

Das Labor mit 17 voll ausgestatteten Computern soll Studierende und Lehrkräfte bei der Entwicklung von Computerkenntnissen und Recherchefähigkeiten unterstützen und den Zugang zu Informationen verbessern. Minister Sansze unterstrich den wegbereitenden Charakter der Beteiligung von Ecolog und seine Überzeugung, dass andere Unternehmen dem Beispiel von Ecolog folgen würden. Darüber hinaus äußerte der Minister die Hoffnung, dass die Kooperation zwischen Ecolog und der Universität Bangui weiter ausgebaut würde. Vor diesem Hintergrund arbeitet Ecolog an der Entwicklung eines Praktikumsprogramms, das Beschäftigungsmöglichkeiten für Studierende schaffen wird. Chief Marketing Officer Kaan Savul hob den Zusammenhang zwischen Informationstechnologie und wirtschaftlicher Entwicklung hervor und bekräftigte erneut Ecologs entschlossenen Einsatz für die Förderung von Bildung, Ausbildung und wirtschaftlicher Entwicklung in der ZAR.

Der Rektor der Universität Bangui, Jean Laurent Syssa Magale, unterstrich bei der feierlichen Übergabe die Bedeutung dieser Spende für die Studierenden:

„Das wird sie zweifellos bei ihrem Studium unterstützen. Ich freue mich auf die weitere Kooperation mit Ecolog bei der Bewältigung unterschiedlicher Anforderungen unserer Universität in der Zukunft.“

Ecolog beschäftigt in der Region über 600 Mitarbeiter direkt und hat zudem Verträge mit mehr als 35 lokalen Zulieferern. Das Unternehmen unterstützt die Friedensmissionen in der ZAR mit Transport- und Logistikdienstleistungen. Dabei folgt es strikt einer Philosophie der lokalen Rekrutierung von Mitarbeitern und der Förderung von lokalen Gemeinden durch Bildungsinitiativen und Partnerschaften mit verschiedenen lokalen Akteuren. Ecolog unterstützt die Friedensmission in der ZAR bereits seit 2014 mit der zuverlässigen Lieferung von Lebensmitteln und Wasser an 33 verschiedene Orte im Land.